Wiederholen um nicht zu Vergessen!

Wiederholen um nicht zu Vergessen!

Damit wir erfolgreich lernen, müssen Informationen im Gedächtnis gespeichert werden. Und das am besten für eine längere Zeit. Das schlimmste was uns passieren kann, ist das Gelernte zu vergessen. Aber warum vergessen wir Dinge die wir behalten möchten?

Das Vergessen ist ein natürlicher und sinnvoller Vorgang. Alles was von unserem Gehirn lange nicht mehr abgerufen wurde, wird nach einer bestimmten Zeit vergessen. Unser Gehirn macht sozusagen Platz für die Informationen die für uns tatsächlich wichtig sind. Vergessen ist also notwendig damit wir uns auf die relevanten Informationen fokussieren. Aber wie signalisieren wir unserem Gehirn, dass etwas für uns wichtig ist? Wie können wir unser Gehirn davon abhalten das Gelernte nicht zu löschen?

Wiederholung und Logik helfen uns das Gelernte nicht zu vergessen.

Zwei wichtige Faktoren, die uns dabei helfen das Gelernte nicht zu vergessen sind:

–  Logik

– Wiederholung

Um etwas zu lernen, müssen die Informationen in unserem Gedächtnis gespeichert werden. Das bedeutet, dass die Informationen um so leichter gespeichert werden je besser wir sie verstehen. Unser Verständnis von Dingen oder Prozessen hängt demzufolge signifikant von der dahinter stehenden Logik ab. 

Die Logik hinter einer Sprache ist ihre Grammatik. Das bedeutet, dass wenn wir die Grammatik einer Fremdsprache verstehen, können wir die Sprache erlernen. Aber wenn wir die Logik einer Sprache nicht verstehen, wird es uns deutlich schwerer fallen uns in einer Sprache richtig auszudrücken. Ein weiteres Beispiel ist, wie wir Mathematik lernen. Mathematik können wir nur durch Logik lernen. Erst wenn wir die Logik hinter einer mathematischen Formel verstanden haben, können wir die entsprechende Aufgaben lösen. Das bedeutet, dass unser Gehirn sich für logische Zusammenhänge interessiert. Die logischen Zusammenhänge werden häufiger ins Langzeitgedächtnis übertragen. Alles was unserem Gehirn nicht logisch erscheint, wird schnell vergessen.   

Wiederholung ist ein weiteres Element um das Gelernte ins Langzeitgedächtnis zu übertragen. Durch Wiederholung signalisieren wir unserem Gedächtnis, die Wichtigkeit des Lernstoffes. Wir sagen unserem Gehirn durch Wiederholung, dass wir den entsprechenden Inhalt noch brauchen. Nach etwa sechsmaligem Wiederholen werden Inhalte dauerhaft im Langzeitgedächtnis gespeichert. Je besser der Inhalt verstanden wird bzw. je logischer etwas für uns ist, desto weniger Wiederholungen sind notwendig. Im Falle von Vokabeln ohne ersichtliche Logik ist daher ein größerer Aufwand nötig, um die Informationen vom Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis zu befördern.

Um etwas zu lernen, müssen die Informationen in unserem Gedächtnis gespeichert werden. Das bedeutet die  Information

Ähnliche Beiträge:

Simon